Andreas Wessel Ver­sicherungs­makler

Ihr Ver­sicherungs­makler bei Hamburg

 04107 / 1843

Home

Rück­ruf-Wunsch

Rückruf-Wunsch
Wie sind Sie am besten erreichbar:

Ver­sicherungs­makler in Brunsbek bei Hamburg

Moin moin!

Schön das Sie da sind!
Ich bin Ver­sicherungs­makler aus Brunsbek bei Trittau, östlich von Hamburg, Barsbüttel und Rahlstedt liegen in unmittelbarer Nachbarschaft.
Ich bin Ihr Spezialist für private und gewerbliche Sachversicherungen. Dazu gehören z.B. im privaten Bereich Hausrat-, Wohngebäude- und Hunde­halter­haft­pflichtversicherungen sowie für den gewerblichen Bereich Betriebshaftpflicht-, Inhalts- und Transportversicherungen.
 
Für einige Risiken biete ich spezielle Deckungskonzepte an. Das ist die 
Betriebshaftpflichtversicherung für Hundeschulen
 und die 
Betriebshaftpflichtversicherung für Gebäudereinigungsbetriebe
 und, sehr speziell, für Firmen die
Firmenvertragsrechtsschutzversicherung.

Was ist ein Ver­sicherungs­makler und was ein Versicherungsvertreter?
Ein Versicherungsvertreter ist weisungsgebunden und arbeitet im Auftrag einer Versicherungsgesellschaft. Dieser ist er verpflichtet, deren Interessen hat er zu vertreten.
Im Gegensatz dazu vermittelt und betreut ein Ver­sicherungs­makler Versicherungsverträge, ohne von einer oder mehreren Versicherungsgesellschaften damit beauftragt zu sein.
Der Makler ist also vertraglich nur dem Kunden verpflichtet.
Ich bin Ver­sicherungs­makler !

Erfahrung ist wichtig!
Es gibt wohl nicht viel was ich noch nicht ver­sichern konnte. So habe ich von der Tierhalter-Haft­pflichtversicherung für einen Kaiserpinguin der als Haustier gehalten worden ist, bis zu einer Boing 737 alles schon irgendwann versichert.
Ob Privathaftpflichtversicherung, Berufs­unfähig­keitsversicherung, oder Betriebshaftpflichtversicherung für Gewerbe oder Industrie, vereinbaren Sie einfach einen Termin mit mir, ich berate Sie gerne.

Außerdem:
Jeder Kunde erhält von mir seine Zugangsdaten. Damit können Sie mit Ihrem PC jederzeit alle Daten einsehen und auch Änderungen vor nehmen. Und mit der App "simplr" wird es noch bequemer. Damit bekommen Sie die Möglichkkeit jederzeit auf Ihre vollständigen Unterlagen zuzugreifen. Ihr großer Versicherungsordner gehört dann der Vergangenheit an.
Ob Sie diese Möglichkeiten nutzen ist natürlich Ihnen überlassen.

Ihre Fragen zu beantworten ist mein Anliegen.

Andreas Wessel

 

 


Finanz- und Versicherungs-News

Gute Reise – gut versichert?

Gute Reise – gut versichert?
Die Deutschen reisen gerne und viel. Auf fast 70 Millionen Reisen von fünf Tagen oder mehr haben es die Bundesbürger im letzten Jahr gebracht. Das lassen sie sich Einiges kosten. Im Schnitt sind 2018 allein für den Sommerurlaub fast 2.400 Euro eingeplant. Wer so viel Geld ausgibt, sollte nicht am falschen Ende sparen. Schließlich kann ein Urlaub ohne passenden Versicherungsschutz im Gepäck zu einer teuren Angelegenheit werden. Besonders wichtig i... [ mehr ]

Land unter – wer zahlt?

Land unter – wer zahlt?
Die Bürger von Konz-Könen machen sich Sorgen. Erst wurden sie Anfang Juni Opfer von sintflutartigen Regenfällen, die ihr Eigentum beschädigt und manchmal auch zerstört haben. Und jetzt befürchten sie, die Landesregierung werde sie buchstäblich im Regen stehen lassen und sich nicht an den Kosten beteiligen. Das jedenfalls hatte Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, wenige Tage zuvor aus Anlass eines anderen Hochwasserereignisses in... [ mehr ]

Haft­pflichtversicherung – aber nicht irgendeine

Haftpflichtversicherung – aber nicht irgendeine
Zu wissen, dass man versichert ist, gibt ein gutes Gefühl. Das gilt auch für die Haft­pflichtversicherung. Schließlich macht jeder mal einen Fehler – und muss dann dafür geradestehen. Kein Wunder also, dass die private Haft­pflichtversicherung hierzulande zu den am häufigsten abgeschlossenen Verträgen überhaupt gehört. Im Jahr 2017 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre rund 47,35 Millionen Menschen, die selber eine private H... [ mehr ]

Freie Fahrt für Dashcams? Ja, aber…

Freie Fahrt für Dashcams? Ja, aber…
Dieses Urteil sorgt für Aufsehen: Aufnahmen von Minikameras, so genannten Dashcams, dürfen als Beweismittel vor Gericht verwendet werden. Das hat der Bundesgerichtshof am 15. Mai 2018 entschieden. Bedenken wegen des Datenschutzes seien im Zweifel nachranging.Damit hatte die Revision eines Autofahrers aus Sachsen-Anhalt Erfolg. Er wollte seine Unschuld an einem Unfall mit Aufzeichnungen seiner Dashcam beweisen, fand aber weder beim Amts- noch beim... [ mehr ]
 
Schließen
loading

Video wird geladen...